#6

„Die meisten Menschen leben ausschließlich in der Welt der Formen. Sie brauchen diese zur Erkennung und Wahrnehmung. Doch sie erkennen nicht, dass es Bewusstsein ist. Und sie erkennen nichts außerhalb dieser Formen. Die meisten Menschen geben allem eine Form, oder sie erschaffen neue oder sie versuchen, das Ungreifbare in Formen abzubilden. Für sie gilt: keine Form = keine Existenz. Und Formen sind in ihrer Existenz stets bedroht. Und so fürchten sie sich vor deren Verlust oder deren Zerstörung… Doch in Wahrheit fürchten sie sich vor dem Unsichtbaren, welches die sichtbaren Dinge erschaffen und wieder verschwinden lässt.“